Startseite

Wegweiser

«Die einzige Weisheit, die es zu erlangen gilt, ist die Wahrheit über sich selbst, die in der Selbstreflexion und durch Hinterfragen des eigenen Fühlens zu einer Reinigung und Läuterung führt.»

Bumerang

Aus den Weltenfluten, aus den Kriegsgebieten, aus den Ländern der Armen eurer Zeit, in denen es ums Überleben geht, in denen Hunger, Durst und Krankheit das Menschenleben bedrohen, aus euren Kriegen, eurem Gegeneinander, ruft ihr Gott um Hilfe an! Euer Leid, eure Not, ja euer Elend, eure Behinderung, in der ihr steht, ist eure Lernstufe,...

Heilige Zeit

Heilig, heilig, heilig die Stunden und Tage, in denen ihr steht. Heilig sollten sie euch werden. Ihr steht in einer großen Gnadenzeit, die später einmal «die Zeit» genannt werden wird. Denn es ist die Zeit, in der ihr Einblick bekommt. Es wird euch Überblick gewährt, Einsichten, in die Geschehnisse der Ersten und Zweiten Zeit, die...

Mehr kann Ich nicht für euch tun

Meine Wahrheit, die Wahrheit wollt ihr nicht hören, doch Ich muss sie euch sagen und vor Augen führen, denn die Wahrheit ist ein Teil der Barmherzigkeit, der Gnade Gottes!  Ich bin euer liebender Bruder Christus und es schmerzt Mich, die Menschheit so zu sehen. Wie Menschen ohne Hemmungen, sich selbst durch ihr Handeln verschmutzen, sich...

Frucht der Erkenntnis

Der Mensch glaubt, sich zu kennen, dass er sich selbst einschätzen kann und sich unter Kontrolle hat. Er hat ein Bild über sich selbst und meint, durch seine Erfahrungen gereift und gewachsen zu sein. Die Frage ist, woraus seine Erfahrung, seine Erkenntnis besteht?

Der Gewollte

Ismael: »Gott, warum hast du mich verstoßen?» Gott: »Das habe Ich nicht.» «Doch, das hast du!» «Das magst du so sehen, doch so ist es nicht.» «Habe ich nicht alles für Dich getan?» «Du hast vieles für Mich getan.»

Abraham, der Stammvater

Ich sah die Szene auf dem Berg, sah, wie sich Isaak ohne Worte auf einen Stein legte, ich sah wie er seine Augen schloss und ich sah, wie er in seinem Herzen, sich Gott hingab. Ebenso sah ich Abraham, wie er in unsagbarem Schmerz und unendlicher Anstrengung das Messer erhob, um das große Opfer zu...

Schulungszentrum

Ich bin in einem großen Haus, es hat viele Lehrstudios, große Lehrsäle. Es gibt aber auch viele kleine Räume, in diesen wird Einzelunterricht erteilt, intensive Dialoge, in denen nur Fragen gestellt und Antworten gegeben werden, in denen auch mit Bildern aufgezeigt wird, wohin gewisse Verhaltensweisen führen.

Das Klostertor

Ich stand in einem Frühlingsregen, spürte ein warmes, angenehmes Wehen, es war wie ein Zauber in der Luft. Ich sah wieder Prismen, lauter kleine, glitzernde Sterne in der Luft tanzen. Die Atmosphäre wurde lichter, reiner und auch leichter.

Wissen genügt nicht

Stellt euch die Frage, die ihr auf die Straße geht und Protest einlegt, stellt euch die Frage, ob es sein kann, dass es Zufall ist, in welcher Hautfarbe, in welchem Volk ihr geboren seid? In eurem Denken und in euren Kulturen gibt es große Unterschiede. Die einen nennt ihr die Privilegierten, die andern seht ihr...

Wagt mit Mir

Denkt nach, denkt nach über diese Aufklärungen und Einsichten der Geistzeit! Was für die einen von euch schon selbstverständlich ist, trifft in anderen auf große Widerstände. Doch an jene, die an die Worte eurer Bibeln gebunden sind, an Schriften, die in Übersetzungen interpretiert und umgeschrieben wurden, an jene Wortgetreuen, richte Ich, Christus, diese Meine Worte...

Seelenverwandte

Wir kamen alle zusammen, um gemeinsam den Sabbat zu begehen. Maria hatte mich darum gebeten, mit etwas Nelke und Weihrauch den Raum zu räuchern. Ich musste mich beeilen, denn nach Sonnenuntergang war es nicht mehr erlaubt, Feuer zu machen, doch wenn mich Maria darum bat, mochte es wohl einen besonderen Grund dafür geben.

Drei Fragen

Die zwei Wochen, in denen die Jünger verkünden wollten, waren schnell vorbei und so traf am Ende der zweiten Woche eine ungewöhnlich heitere Truppe in Bethanien ein. Sie berichteten, dass ihnen Jesus einige Male erschienen war.

Liebst du Mich?

Das Haus von Josef von Arimathäa lag direkt am Stadtrand von Jerusalem. Die zarte blaue Farbe wirkte einladend und durch die mehreren Räume im Innenbereich bot es viele Möglichkeiten. Ein kleines Stück Land mit einigen Obstbäumen und zwei weiteren Nebengebäuden