es ändert alles

Dialog, 25. November 2020

Arzt: «Mir wird Angst und Bang.»

Christus: »Warum?»

– «Ich sehe die Zahlen.»

– «Was bedeuten sie für dich?»

– «Sie sind eine große Bedrohung.»

– «Für wen?»

– «Für das ganze Gesundheitssystem.»

– «Wer ist das Gesundheitssystem?»

– «Ärzte, Pharmaindustrie, Krankenkassen und das ganze Sozialnetz, das dazu gehört.»

– «Viele stehen in dieser Verantwortung.»

– «Ja, das ist so.»

– «Damit teilt sich die Verantwortung auf.»

– «So fühlt es sich gerade nicht an.»

– «Wie fühlt es sich denn an?»

– «Schwer, sehr schwer. Wir an der Front baden die Situationen aus, alles bleibt an uns hängen!»

– «Was wolltet ihr denn?»

– «Helfen, heilen, Leben retten!»

– «Ein hohes Ziel. Nennt man euch nicht auch Götter in weiß?»

– «Nicht wir haben uns diesen Namen gegeben.»

– «Wer dann?»

– «Die Patienten, die Menschen, das Volk.»

– «Es schmeichelt euch.»

– «Immerhin haben wir es weit gebracht.»

– «Bei was?»

– «Wir operieren ohne Unterlass, können Krankheiten heilen und Leben retten.»

– «Mit welchen Mitteln?»

– «Durch die Forschung, unseren Mut und unser Geschick!»

– «Indem ihr Menschenkörper aufschneidet, Organe verpflanzt, ja sogar das Herz ersetzt?»

– «Darauf sind wir stolz, das sind große Errungenschaften der Medizin!»

– «Wenn du meinst.»

– «Willst du sagen, dem ist nicht so?»

– «Das müsst ihr selbst beantworten, es liegt in eurer Verantwortung.»

– «Warum sagst Du nicht, was Du weißt?»

– «Das habe Ich schon, und Ich tue es immer wieder, schon 2000 Jahre lang.»

– «Damals gab es keine Operationssäle, die Zeit hat sich geändert.»

– «Gottes Gebote sind und bleiben immer die gleichen.»

– «Welches bezieht sich denn auf unsere Arbeit?»

– «Ihr sollt keine anderen Götter neben Mir haben.»

– «Das haben wir doch gar nicht.»

– «Spielt ihr euch nicht auf, seid Herren über Leben und Sterben?»

– «Das liegt nun mal in unseren Händen.»

– «Minimiert sich euer Leben nicht darauf?»

– «Auf was jetzt?»

– «Leben retten um jeden Preis.»

– «Was ist falsch daran?»

– «Den Tod zu besiegen ist nicht das Ziel.»

– «Was ist es dann?»

– «Den Tod zu überwinden.»

– «Das verstehe ich nicht.»

– «Warum verstehst du es nicht?»

– «Ich weiß nicht, was Du damit meinst.»

– «Ich habe als Jesus den Tod überwunden, die Angst, den Schmerz, die Ungerechtigkeit, das Böse und den Tod.»

– «Das ist der Weg?»

– «Das ist Mein Weg.»

– «Und wie kann ich dann noch helfen?»

– «Sehe das Leben aus Meiner Sicht.»

– «Und was ändert das?»

– «Es ändert alles.»

DIALOG

 

“Und so die Menschen ehrlichen Herzens zu Mir kommen, um verstehen zu lernen, will Ich all jenen helfen, die in dieser weltweiten Schulung, in der Gottesakademie mitmachen wollen. Je ehrlicher die Herzensfragen, je mehr wird ihnen auf diesem Weg Antwort gegeben werden. So wird Meine weltweite Schulung all jene erschließen, die wahrhaftig in ihren Herzen sind!”