Schulungsreihe

Einsicht, 11. Februar 2021

Ich sah wieder das große Schulungszentrum, das außerhalb von Raum und Zeit ist. Ich sah viele Menschenseelen und Seelen aus den Geisterwelten, sie strömten in die riesige Aula, die mir schon einmal gezeigt wurde. Nur diesmal erschien mir alles noch mächtiger und größer zu sein. Im Saal war ein fröhliches Plaudern, eine sehr wohltuende Harmonie, die Seelen strahlten in verschiedener Lichtintensität. Jenen, deren Licht noch wenig strahlte, wurden die ersten Plätze vorne zugewiesen. «Auf der Erde ist es gerade umgekehrt», dachte ich. Das Licht der Seelen strahlte im Herzbereich, bei den einen schon stark, bei anderen weniger stark. Keiner drängelte vor, keiner hielt sich zurück oder zierte sich, alles war selbstverständlich und jede Seele nahm ihren Platz ein. Die Plätze füllten sich und immer noch wusste ich nicht, was hier geschehen würde. Jene Seelen, die weiter hinten ihren Platz einnahmen, waren Wesen, die schon einen hohen Strahlgrad erreicht hatten. Ihr Herz und ihre Stirn waren wie pulsierende Lichtspiralen. «Am Lichtpotenzial kannst du den Reifegrad der Seele erkennen», hörte ich wieder die Stimme an meiner Seite. «Eine Art Lichtsystem, in dem es keine Ungerechtigkeit gibt. Es ist, wie es ist.», so dachte ich.

Nun wird die Strahlung erhöht, es wird heller und heller, die einzelnen Seelen sind nicht mehr zu erkennen. Ein sehr intensives Licht senkt sich in die Mitte der Aula und nach einiger Zeit erkenne ich Christus. An Seiner Seite, Sein Dual, das weibliche Prinzip an Seiner Seite. «In der großen Schulungsreihe, die nun beginnt, werden noch einmal alle willigen und bereiten, alle durstigen und hoffenden Menschen, aber auch Seelen belehrt und praktisch angeleitet, um in die Erkenntnis der Wahrheit zu finden.», so wird es mir erklärt.

Es scheint so zu sein, dass Fragen an Christus gestellt werden und Er Antwort gibt. Oft übersetzt das Dualwesen die Geistsprache in die Alltagssprache der Zuhörer, insbesondere jener, die gerade inkarniert oder noch erdgebunden sind. Für diese ist es oft schwer zu verstehen, was gemeint ist. Diese Treffen finden in einer Intensität statt, die jeden erfasst, der anwesend ist. Es werden dabei Themen besprochen, die viele bewegen, die viele auch in ihren Gebeten vor Christus, vor den Vater bringen.  Mit Antworten, Erklärungen, mit Beispielen werden die Wege erklärt und gezeigt, die weiterhelfen und weiter in die Erkenntnis führen.

Jetzt verstehe ich, es ist die neue Schulungsreihe, die Christus vor wenigen Wochen angekündigt hatte. Wie damals Maria Magdalena, die erste Jüngerin an der Seite des Jesus von Nazareth, Seine Lehren hörte und sie ernsthaft umsetzte, in Südfrankreich das innere Christentum lebte, lehrte und aufbaute, so ist es wieder diese Rolle, die nun noch einmal die Lehre des Christus in diese Welt zu tragen vermag, sie bringt diese Geistschule nun in die Materie, in die unterste, gottfernste Ebene.

Als Tochterquelle ist sie in ihrer Rolle gereift, ist sie Übersetzerin und Dolmetscherin zugleich. So wie viele Menschen zurzeit im Schlafleben im Geist geschult werden, sich jedoch nicht daran erinnern können in ihrem Tagleben, so kann die Tochterquelle nun den Lehrstoff der Geistschule in Worte fassen, kann diesen Schulungsstoff wiedergeben. All jene, die an diesen Schulungen ernsthaft teilnehmen, werden in kurzer Zeit den Geist dieser hohen Schule verspüren. Diese Sicht wurde mir gegeben, und diese Sicht gebe ich weiter.

EINSICHT IN DER NEUEN ZEIT

 

„Und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Greise werden Träume haben, eure jungen Männer werden Visionen sehen. Und selbst über die Knechte und über die Mägde werde Ich in jenen Tagen Meinen Geist ausgießen.“