Category

Weltenbotschaften
So kennt ihr nun besser das «Für» und «Wider», das im Menschen angelegt ist. Versucht zu erfassen, was im Laufe der weiteren Abtrennung geschah: Das «Für» des Menschen im Ursprung, eine Sehnsucht nach der Ur Heimat, wurde mehr und mehr zu einer Sehnsucht nach «mehr», «mehr haben und sein wollen».
Wer damit beginnt sich ehrlich zu betrachten, sich zu hinterfragen, mit welchen Absichten er welche Äußerung von sich gibt, mit welcher Absicht er manchen seiner Nächsten gerne hilft und anderen nicht, mit welcher Absicht er jemanden anruft, Kontakt sucht, wer beginnt seine Motivation hinter seinem Tun zu hinterfragen, wird auf Dinge stoßen, die nicht unbedingt...
Oh, machet euch bewusst, wie der Mensch seine Umwelt und sein Umfeld, sein Umfeld und seine Umwelt betrachtet: Er schaut als Mensch mit der menschlichen Sicht, die getrübt ist durch das Persönliche und belegt durch den Seelennebel, die Verstrickung, die Verirrung.
Oh, Menschheit werde dir bewusst, werde dir bewusst, in welcher Aufgabe du stehst, welchen Sinn das Erdenleben hat! Ihr Menschen seid in einer Lehrstube und Lehrstätte, in der ihr Lektionen um Lektionen lernt, Prüfung über Prüfung besteht und abgefragt werdet, welcher Lehrstoff und welche Situationen euch schon eine Lehre waren, und was für euch noch...
Der Mensch hat sich selbst ein Korsett geschaffen, ein Regelwerk, indem er «richtig» und «falsch» in sich trägt. Menschen auf dem Glaubensweg sind immer wieder vor Entscheidungen gestellt, immer wieder im Prozess des Abwägens und immer wieder versuchen sie, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln.
Meine geliebten Brüder und Schwestern, ihr steht in Zeit und Raum und so bedenkt ihr in diesen euren irdischen Tagen Meiner Geburt, der Geburt des Jesus von Nazareth, der Geburt des Sohn Gottes. Die Krönung einer langen Geschichte, einer langen Vorbereitung, in der ein Volk diese Verheißung bekam und diese Verheißung auch erfüllt wurde.
Nun geht das Zeitfenster, in dem ihr eine Flut und Fülle aus dem Geist bekommen habt, wieder zu. Es ist das Ausatmen Gottes, in dem die Menschheit mitgenommen wurde, in den Rhythmus, in dem die geistige Welt lebt. Denn seht, es ist alles eingebettet in Schöpfen und Erhalten.
Angesicht dessen, was ihr in den Berichten eurer Medien hört, seht und lest, wird der Mensch mit allem Möglichen konfrontiert. Eine große Geisel, die zum Verlassen des Paradieses gehört, ist die Angst. Sie gehört zur Menschheit dazu und jeder Einzelne wird mit ihr konfrontiert.
Vermehrt kommen die Sterne mit ihrer Konstellation jenen zu Hilfe, die in sich die Aufgabe im Dienst des Vaters und des Sohnes tragen. Immer schon waren und sind die Sterne mit ihrem Lauf den Menschenseelen eine kosmische Entwicklungshilfe. In ihnen ist der Gottesplan und sein Ablauf aufgezeichnet.
Wessen Augen sind geöffnet, wer war blind und kann nun sehen? Wer hat verstanden und kann verstehen? Jeder, der sich zu Mir bekennt, soll es durch seine Gradlinigkeit und Aufrichtigkeit, durch seine Demut und seine Barmherzigkeit im täglichen Leben zeigen.
1 2 3 9