Wegweiser

Und so ihr fragt, «Wen wird es treffen?», so höret Meine Antwort: Jene, die im Ausgleich von Saat und Ernte stehen, jene, die es sich in ihren Seelenplan eingegeben haben, jene, die sich zum Opfer gemacht haben, um die Menschheit in einen großen Entwicklungsschritt zu führen!

Denkt nicht über den Nächsten nach, denkt über euch nach! Ihr werdet wieder beten lernen, doch hört ihr auch zu? Könnt ihr überhaupt noch zuhören? Könnt ihr glauben? Wisst ihr, was Glauben heißt und bedeutet? Wir setzen alles daran, jedem Menschen, jeder Seele zu helfen! Dessen seid euch gewiss und so ihr wollt, werdet ihr es in euch erleben und spüren.

Im Zeichen der Lilie

Nun geht das Zeitfenster, in dem ihr eine Flut und Fülle aus dem Geist bekommen habt, wieder zu. Es ist das Ausatmen Gottes, in dem die Menschheit mitgenommen wurde, in den Rhythmus, in dem die geistige Welt lebt. Denn seht, es ist alles eingebettet in Schöpfen und Erhalten.

Heldenmut

Angesicht dessen, was ihr in den Berichten eurer Medien hört, seht und lest, wird der Mensch mit allem Möglichen konfrontiert. Eine große Geisel, die zum Verlassen des Paradieses gehört, ist die Angst. Sie gehört zur Menschheit dazu und jeder Einzelne wird mit ihr konfrontiert.

Wunsch nach Wahrheit

Vermehrt kommen die Sterne mit ihrer Konstellation jenen zu Hilfe, die in sich die Aufgabe im Dienst des Vaters und des Sohnes tragen. Immer schon waren und sind die Sterne mit ihrem Lauf den Menschenseelen eine kosmische Entwicklungshilfe. In ihnen ist der Gottesplan und sein Ablauf aufgezeichnet.

Ganzheit

Wessen Augen sind geöffnet, wer war blind und kann nun sehen? Wer hat verstanden und kann verstehen? Jeder, der sich zu Mir bekennt, soll es durch seine Gradlinigkeit und Aufrichtigkeit, durch seine Demut und seine Barmherzigkeit im täglichen Leben zeigen.

Die Geister, die ihr gerufen habt

Menschen werden wieder Brüder, und so ihr euch nicht mehr die Hände geben sollt, euch nicht mehr umarmen sollt, so seht darin einen weiteren Hinweis, der euch die Augen öffnen könnte. Wie oft reichtet ihr in Aufrichtigkeit und Gradlinigkeit die Hände, zum Gruß, zu einem Verhandlungsabschluss?

Unangenehme Worte

Keiner hat es in der Hand, keiner kann es beenden, keiner kann den kleinen Virus besiegen. Ihr könnt wiederum verleugnen, übergehen, anprangern, Schuldige suchen, doch ihr könnt Corona nicht beheben und aus der Welt schafften.

Selbstbestimmung

Ihr fordert das Recht auf Selbstbestimmung und seid euch der Auswirkungen dieser nicht, immer noch nicht bewusst. Was heißt Selbstbestimmung denn wirklich? Ist es das Recht euch das Leben zu nehmen, wenn euch der Schmerz und das Leid, euer Kreuz zu schwer erscheint?

Zwei Brüder

Ich sehe zwei Brüder. Der eine trägt den Namen Gut, der andere trägt den Namen Böse. Es sind die beiden Söhne Adams und Evas. Es sind Zwillinge: Kain ist der zuerst Geborene und Abel, der nach ihm Geborene. Es ist wie ein großes Schauspiel, in dem die Rollen verteilt werden, dem Potenzial entsprechend, gewählt werden.

Kinder

Ich sehe Mütter, sieben Mütter. Jede hält ein Kind auf ihrem Arm. Drei der Kinder schreien ohne Unterlass. Was die Mütter auch probieren, sie hören nicht auf damit, sie geben keine Ruhe.

Seelenreich

Mir wurde ein Mensch gezeigt, der in schwarze Wolken gehüllt, auf seinen Wegen ging. «Schattenwelt», dachte ich. Ich sah den Schmerz, sah die Verzweiflung und die Not des Menschen, sie war groß, sie schien ihm unüberbrückbar.

Übermut

Ich sah ein Karussell, es stieg in luftige Höhen, um danach in schneller Fahrt in die Tiefe zu rasen. Ich sah Seelen-Körper, die in der rasanten Talfahrt aus ihren menschlichen Körpern herausgeschleudert wurden. Diese Seelenkörper sind wie benommen und finden sich für eine Weile nicht mehr zurecht.

Das Myzel

Es wurde mir ein Netz gezeigt. Es lag in der Erde, es hatte viele, viele Verästelungen. Diese waren miteinander verbunden und breiteten sich über die ganze Welt aus. Oberhalb der Erde war dieses Netz nicht zu sehen. Dann sah ich, wie in diesem Netzverbund eine Energie zu fließen begann.

Sterne am Himmelszelt

Ich sah den Stern von Bethlehem. Er war jedoch in einer anderen Zeit, in einem anderen Raum. Ich sah den Stern mit dem Schweif in der Vergangenheit. Er führte aus der Knechtschaft der Ersten Zeit, aus dem Sklaventum. Er führte in ein Neues Land, er führte von der Knechtschaft in die Freiheit.

Bewusstseins­stufen

Wiederum sah ich eine Treppe. Sie hatte 49 Stufen, diese führen von der ersten, in die zweite und von der zweiten in die dritte Ebene, aus der Schattenwelt ins Licht. Die Stufen waren eingeteilt in Körper, Seele und Geist und wurden nach oben immer lichter.

Formationsflug

Ich sehe viele, viele Vögel. Es sind Stare, zusammen bilden sie eine schwarze Wolke. Sie fliegen in einer Art Formation. Sie fliegen in schnellem Auf und Ab, ändern die Richtung und bewegen sich wie ein Körper, im Synchronflug, so bilden sie ein Ganzes, eine Einheit.

Abraham, der Stammvater

Ich sah die Szene auf dem Berg, sah, wie sich Isaak ohne Worte auf einen Stein legte, ich sah wie er seine Augen schloss und ich sah, wie er in seinem Herzen, sich Gott hingab. Ebenso sah ich Abraham, wie er in unsagbarem Schmerz und unendlicher Anstrengung das Messer erhob, um das große Opfer zu...

Schulungszentrum

Ich bin in einem großen Haus, es hat viele Lehrstudios, große Lehrsäle. Es gibt aber auch viele kleine Räume, in diesen wird Einzelunterricht erteilt, intensive Dialoge, in denen nur Fragen gestellt und Antworten gegeben werden, in denen auch mit Bildern aufgezeigt wird, wohin gewisse Verhaltensweisen führen.

Das Klostertor

Ich stand in einem Frühlingsregen, spürte ein warmes, angenehmes Wehen, es war wie ein Zauber in der Luft. Ich sah wieder Prismen, lauter kleine, glitzernde Sterne in der Luft tanzen. Die Atmosphäre wurde lichter, reiner und auch leichter.

Die Quelle

Ich sah, wie aus einem Felsen Wasser kommt, erst ganz wenig, ein Rinnsal nur, dann fließt es immer kräftiger. Es sucht sich einen Weg, zuerst um die Steine herum, später springt das Wasser über sie hinweg und wird zu einem Bächlein. Mit erfrischender und großer Kraft sucht das Wasser seinen Weg und erkämpft sich seinen...

Ankunft

Wir saßen etwa zu zwanzigst im Versammlungsraum. Zum Abschluss eines Seminartages hörten wir ein Musikstück, das ein Seminarteilnehmer mitgebracht hatte und mit uns teilen wollte. Wir saßen im Kreis und hörten die Musik.

Die Rollen

Erneut befinde ich mich in einer Versammlung, in einem riesigen Saal, der mir eher wie ein ganzer Kosmos vorkommt. Es scheint eine Art Planungsforum zu sein. Die Heere der Lichtwesen sind aufgeteilt in einzelne Gruppierungen, dabei gibt es Wesen, deren Licht stärker als die der übrigen Lichtwesen pulsiert. Alle zusammen bilden eine Einheit aus Klang,...

Lichtpunkte

Ich sah kleine Lichtpunkte, wie Sterne am Himmel. Sie strahlten außergewöhnlich intensiv. Dann sah ich, wie aus kleinen Lichtpunkten ein großer wurde, es war wie ein pulsierendes Licht, aus dem in höchster Energie eine unsichtbare Kraft zu wirken begann.

Der große Plan

Ich sehe einen riesigen, ja unendlich großen, erhabenen Raum. Legionen von Engelwesen sind vor des Vaters Thron versammelt. Der Vater und Christus, der Sohn, sitzen in der Mitte, sieben Fürstenpaare sitzen im Halbkreis neben ihnen. Alle anderen sind ihnen gegenüber, es ist eine sehr ernste, aber auch heilige Stimmung.

Das Lichtkreuz

Ich sah eine Gruppe im Geiste Gottes versammelt. Sie trugen weiße Kleider. Heerscharen von Lichtwesen waren bei ihnen. Es sind die Ersten, sie tragen das Zeichen des Lammes auf ihrer Stirn, sie haben die Erlösung angenommen, sie haben verstanden, sie haben sie angenommen. In ihrer Mitte sehe ich eine mächtige Feuerschale, ich sehe Christus, Er...

Das Tribunal

Ich kam in einen großen, düsteren Raum, es war wie ein Gericht. Vor mir saßen sieben Männer in schwarzen Roben und mit finsteren Mienen. Ich kannte sie, ich kannte ihre Namen. Hinter mir saß ein Volk, ich kannte auch sie, kannte jeden einzelnen, alle! Die Stimmung war bedrückend und schwer.

Am Ende der Tage

Ich befand mich auf einem Hügel. Mein Weg führte hinab ins Tal. Überall dort, wo ich den Fuß hinsetzen wollte, tat sich die Erde auf. Ich sah, wie Menschen in die Tiefe dieser Löcher stürzten.

Weltengericht

Ich stand auf einer Straße und nahm große Geschäftigkeit wahr. Ich sah, dass etwas vorbereitet wurde, als würde die Straße für eine große Parade zubereitet. Danach sah ich mich neben einer Säule stehen, sie war riesig. Auch andere großmächtige Bauten gab es an diesem Ort und viele weitere Säulen, wie im alten Rom. Ich stand...

Die Braut

Eine Braut schreitet mit ihrem Bräutigam vor den Altar. Ich sehe den Bräutigam, es ist keiner. Es ist ein Getier, das die Gestalt eines Bräutigams einnimmt. Die Braut steht mit dem falschen Bräutigam vor dem Thron. Ich höre eine mächtige Stimme: «So frage Ich dich, die du die Rolle der falschen Prophetin auf dich genommen...

Lichtsilberglanz für die Erde

Ich sehe drei Ringe um die Erde, um den Erdball. Mächtige Wesen, sie sehen aus wie Soldaten oder Wächter, stehen Schulter an Schulter. Sie stehen in einer Linie, aber gleichzeitig auch in einem Ring.

Höret die Trommeln

Ich hörte ein Geräusch, wie ein gleichmäßiges Trommeln und sah eine Armee des Lichtes. Die Wesen waren Soldaten des Lichts, sie bewegten sich im Rhythmus der Trommelschläge vorwärts. Mein Herz nahm diesen Takt auf und es war, als würde das ganze Universum in diesen Trommelschlag einstimmen. Ein Rauschen, wie wenn ein starker Wind, der durch...

In welcher Pflicht stehst du?

Folgender Traum wurde gezeigt: Ich kam zu einem Jüngling, er war ohne Rast und ohne Ruh, arbeitete pausenlos. Der Raum war erfüllt mit seiner Anspannung und Hektik.

Schalen der Gnade

Folgendes Bild wurde gezeigt: Ich sehe sieben mächtige Engel. Sie stehen um die Erdkugel, wie in einem Regenbogen-Ring. Jeder der Engel ist in eine andere Farbe gehüllt, jeder trägt einen andersfarbigen Überhang über einem weißschimmernden Gewand. In ihren Händen tragen sie goldene Schalen. Die Schalen sind bis an den Rand gefüllt.